Bayern gegen Juve: Triple-Schritte und magische Nacht

Das Duell zwischen Deutschlands Fußball-Rekordmeister FC Bayern München und Italiens Rekord-Titelträger Juventus Turin zählt längst zu den Klassikern der Champions League. Am Dienstagabend kommt es in Turin im Achtelfinal-Hinspiel zum neunten Duell.

Bayern gegen Juve: Triple-Schritte und magische Nacht
Alessandro Di Marco Bayern gegen Juve: Triple-Schritte und magische Nacht

Die Statistik sieht die Bayern mit vier Siegen, einem Remis und drei Niederlagen knapp vorne. Beim letzten und bisher einzigen Vergleich in einer K.o.-Runde setzten sich die Münchner 2013 im Jahr des Titelgewinns in der Königsklasse im Viertelfinale unter Trainer Jupp Heynckes mit zwei 2:0-Siegen klar durch. Die Deutsche Presse-Agentur erinnert an die bisherigen acht Champions-League-Partien.

Nur 18 100 Zuschauer wollen in Turin die Bayern sehen: Das Team von Trainer Felix Magath verliert durch ein Tor von Pavel Nedvěd, der Oliver Kahn in der 75. Spielminute überwinden kann.

Beim Rückspiel im Münchner Olympiastadion unterliegen die Bayern nach einem Last-Minute-Treffer von Juve-Legende Alessandro Del Piero.

Der erste Bayern-Sieg in der Königsklasse gegen Juve: Sebastian Deisler und Martin Demichelis treffen in der frisch eingeweihten Allianz Arena. Zlatan Ibrahimović verkürzt spät für Juventus.

Auch beim Rückspiel trifft Deisler wieder. Das Tor des damals größten deutschen Fußball-Talentes zum 1:1 reicht jedoch nicht, denn der Franzose David Trezeguet ist zweimal für Turin erfolgreich.

Dominante Bayern müssen sich im eigenen Stadion mit einer ärgerlichen Nullnummer begnügen. Ribéry, Klose und Co. vergeben beste Torchancen. Schlimmer aber ist für die Torlos-Bayern: Arjen Robben verletzt sich kurz vor der Halbzeit am rechten Knie und muss operiert werden.

Mit seinem bis dato größten Sieg führt der wankende Trainer Louis van Gaal den FC Bayern doch noch ins Achtelfinale. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge spricht beim Bankett von einer «magischen Nacht». Nach einem frühen 0:1 durch David Trezeguet drehen die Gäste im Stadio delle Alpi auf: Torhüter Hans-Jörg Butt (Elfmeter), Ivica Olić, Mario Gomez und Anatoli Timoschtschuk sorgen für die Wende.

David Alaba mit einem Blitztor nach 25,02 Sekunden und Thomas Müller ebnen für das Team von Trainer Jupp Heynckes den Weg ins Halbfinale. Juve-Coach Antonio Conte gesteht nach der Niederlage: «Bayern ist eine Supermacht.» Bitter für Bayern: Nationalspieler Toni Kroos erleidet einen Muskelbündelriss im Oberschenkel. Saisonaus.

Als erste ausländische Mannschaft siegen die Bayern im neuen, 2011 eröffneten Juventus-Stadion. Mario Mandžukić, heute für Juve aktiv, und Claudio Pizarro erzielen die Tore. Die Krönung folgt 45 Tage später in London: Die Bayern besiegen im deutschen Wembley-Finale Borussia Dortmund mit 2:1 - ihr zweiter Champions-League-Titel.