Bayern gespannt auf «Geisterspiel» in Moskau

Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern München will trotz der ungewohnten Atmosphäre beim «Geisterspiel» in Moskau gegen ZSKA seinen 100. Sieg in der Champions League feiern.

Bayern gespannt auf «Geisterspiel» in Moskau
Yuri Kochetkov Bayern gespannt auf «Geisterspiel» in Moskau

«Das habe ich noch nie erlebt, und das ist auch hoffentlich das letzte Mal», sagte Trainer Pep Guardiola in der russischen Haupstadt zu dem Fußballspiel ohne Zuschauer in der Arena Chimki. «Wir müssen uns der Situation anpassen, aber sie ist schon ein bisschen komisch», gestand Guardiola am Montag bei einer Pressekonferenz im Teamhotel.

«Wir wissen, dass es kein normales Trainingsspiel wird», sagte Nationaltorhüter Manuel Neuer zu der auch für ihn neuen Situation. Vom 1:5-Fehlstart des Gegners im ersten Gruppenspiel gegen AS Rom dürfe man sich nicht täuschen lassen, erklärte Torjäger Robert Lewandowski: «Das erste Ergebnis spielt für uns keine Rolle mehr, wir müssen Gas geben. In der Champions League ist es egal, gegen wen wir spielen, ob das ZSKA Moskau ist oder Real Madrid. Hier spielen nur die besten Mannschaften.» Die Bayern waren mit einem 1:0-Heimsieg gegen Manchester City erfolgreich in die Königsklasse gestartet.