Bayern holen Herbstmeisterschaft - Sieg für Stevens

Der FC Bayern ist zum fünften Mal hintereinander Herbstmeister in der Fußball-Bundesliga. Beim Sieg gegen den FC Ingolstadt überzeugen die Münchner allerdings nicht vollends. Huub Stevens feiert nach Wochen des Wartens den ersten Dreier mit 1899 Hoffenheim.

Bayern holen Herbstmeisterschaft - Sieg für Stevens
Andreas Gebert Bayern holen Herbstmeisterschaft - Sieg für Stevens

Tags zuvor war der schwer kriselnde VfB Stuttgart nicht über ein torloses Remis bei Mainz 05 hinausgekommen. Die Schwaben rutschen deshalb auf den letzten Tabellenplatz ab. Die Samstagsspiele des 16. Spieltages im Überblick:

Ohne die verletzten Medhi Benatia und Franck Ribéry sowie dem weiter nicht einsatzbereiten Arjen Robben taten sich die Bayern erstaunlich schwer. Mit einem unbekümmerten und mutigen Auftritt hielten die Ingolstädter im bayerischen Derby gegen die Startruppe lange prima dagegen. Mehr noch: Bei Riesenchancen von Stefan Lex (42./57. Minute) und Lukas Hinterseer (43.) musste Nationaltorwart Manuel Neuer alles aufbieten, um die Bayern vor einem Rückstand zu bewahren. Doch dann trafen die Münchner: Robert Lewandowski (65.) und Kapitän Philipp Lahm (75.) sicherten dem FCB den 14. Saisonsieg und vorzeitig die Herbstmeisterschaft.

Ein peinlicher Schnitzer von Dante brachte die Gastgeber früh ins Hintertreffen. 20 Meter vor dem Tor ließ sich der Brasilianer den Ball als letzter Mann von Pierre-Michel Lasogga abluchsen. Keeper Diego Benaglio konnte den Schuss des Stürmers noch parieren, im Nachsetzen traf Nicolai Müller aber zur HSV-Führung (21.). Wenige Tage nach dem ersten Wolfsburger Champions-League-Achtelfinaleinzug überhaupt blieb vieles Stückwerk im VfL-Spiel. Eine der wenigen schönen Kombinationen verwertete Maximilian Arnold (78.) zum 1:1.

Die Bremer Hoffnungen auf den zweiten Heimsieg der Saison zerschlugen sich. Obwohl Jannik Vestergaard das Team von Trainer Viktor Skripnik schon nach vier Minuten in Front brachte. Der frühere Kölner Anthony Ujah hätte vom Elfmeterpunkt sieben Minuten vor der Pause erhöhen können - doch Keeper Timo Horn ahnte das Eck und parierte. Die Quittung: Köln kam durch Dusan Svento (79.) zurück.

Im sechsten Spiel gab's für Hoffenheims Trainer Huub Stevens den ersehnten ersten Sieg, der zugleich für neue Hoffnung im Abstiegskampf sorgt. Dabei war das Teams des Niederländers keineswegs überlegen. Hannover agierte zielstrebiger und kombinationssicherer, vergab aber beste Chancen. So blieb der Kopfballtreffer von Hoffenheims Jonathan Schmid (30.) das einzige Tor des Tages.

Viele Spitzenteams hatten in Darmstadt schon Punkte gelassen - nicht so die aufstrebenden Berliner. Schon zur Pause war dank der Treffer von Vedad Ibisevic (12.) und Marvin Plattenhardt (26.) alles klar. Nach einer starken halben Stunde ließen die Herthaner etwas nach - Darmstadt kam zu Chancen, machte aber nichts draus. Stattdessen legten Ibisevic (50.) und Salomon Kalou (77.) für Berlin noch nach.