Bayern will zu Alkoholsündern strenger sein

Bayern geht mit Alkoholsündern im Straßenverkehr künftig härter ins Gericht. Fast jeder, der seinen Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer verliert, muss in Zukunft zum sogenannten Idiotentest - egal, wie viel Alkohol er im Blut hatte. Das geht aus einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs hervor, über das zunächst die «Süddeutsche Zeitung» berichtet hatte. In den meisten Bundesländern wird die Untersuchung bei Ersttätern erst ab einem Schwellenwert von 1,6 Promille angeordnet. Das bayerische Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.