Bayerns Kabinett will «Notmaßnahmen» in Flüchtlingskrise beschließen

Angesichts der anhaltend hohen Flüchtlingszahlen will das bayerische Kabinett in einer Sondersitzung «Notmaßnahmen» beschließen. Ein Ziel ist nach Worten von Ministerpräsident Horst Seehofer, Flüchtlinge künftig schon an der deutsch-österreichischen Grenze abzuweisen. Zudem kündigte Seehofer in der «Bild»-Zeitung bereits öffentlich an, neu ankommende Asylbewerber direkt in andere Bundesländer weiterzuleiten. Unklar ist aber weiter, welche Schritte Bayern im Alleingang ergreifen kann - und wofür es den Bund braucht.