Beckenbauer attackiert DFB-Duo: Gesprächsangebot nicht beantwortet

Franz Beckenbauer hat zur Affäre um die Vergabe der Fußball-WM 2006 erstmals öffentlich Stellung bezogen. Er kritisierte dabei das derzeitige Führungsduo des DFB heftig. Im Gespräch mit der «Süddeutschen Zeitung» beklagte Beckenbauer, dass die DFB-Interimspräsidenten Reinhard Rauball und Rainer Koch ein von ihm angebotenes persönliches Gespräch über die Vorwürfe in Zusammenhang mit der WM-Vergabe abgelehnt hätten. Beckenbauer hatte bereits vor den externen DFB-Ermittlern einer Wirtschaftskanzlei ausgesagt. Koch und Rauball hoffen, dass der Abschlussbericht bald vorliegt.