Behörden verhängen Notstand in Ferguson - Viele Festnahmen

Nach den Schusswechseln am Jahrestag des Todes von Michael Brown haben die Behörden in der US-Stadt Ferguson den Notstand verhängt. Man werde in der Region keine weitere Gewaltakte dulden, teilte der zuständige St. Louis County mit. Am Abend herrschte in der Stadt bei St. Louis gespannte Ruhe. Bei einer Demonstration vor dem Justizgebäude von St. Louis wurden mehrere Dutzend Menschen festgenommen, darunter bekannte Bürgerrechtler. Der unbewaffnete Afroamerikaner Brown war am 9. August 2014 von einem weißen Polizisten in Ferguson erschossen worden.