Behörde: Air-Algérie-Maschine wegen vereister Sensoren abgestürzt

Der Absturz einer Passagiermaschine über Mali im Juli vergangenen Jahres geht vermutlich auf vereiste Sensoren zurück. Damit scheint ein Anschlag ausgeschlossen, der bisher als mögliche Ursache gegolten hatte. Nach Erkenntnissen der französischen Behörde für Unfallanalysen hat die Besatzung des Flugzeugs es vermutlich versäumt, ein Anti-Vereisungssystem für Drucksensoren zu aktivieren. Bei dem Unfall waren alle 116 Menschen an Bord ums Leben gekommen, darunter 54 Franzosen. Die McDonnell Douglas MD 83 der spanischen Swiftair war für die algerische Gesellschaft Air Algérie unterwegs.