Behörde: Air-Canada-Airbus setzte vor der Landebahn auf

Ein Air-Canada-Airbus, der bei einer Bruchlandung von der Piste abgekommen war, hatte nach Angaben der Behörden zu früh aufgesetzt. Die Maschine sei 335 Meter vor der Landebahn auf den Boden getroffen, so die kanadischen Flugaufsichtsbehörde. Die Maschine habe auf dem Flughafengelände Antennen gestreift, dadurch sei das Fahrwerk abgerissen worden. Der Airbus A320 mit 138 Menschen an Bord war in Toronto gestartet. Bei der Ankunft in Halifax war es bei dichtem Schneetreiben zu der Bruchlandung gekommen. 23 Menschen wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.