Bei Airbus knapper Endspurt für A320neo

Dem Flugzeugbauer Airbus droht bei der Erstauslieferung seines modernisierten Mittelstreckenjets A320neo die Zeit davonzulaufen. Die Übergabe des ersten Fliegers solle wie geplant noch bis Jahresende gelingen, sagte ein Airbus-Sprecher.

Bei Airbus knapper Endspurt für A320neo
Guillaume Horcajuelo Bei Airbus knapper Endspurt für A320neo

Ein Datum stehe aber noch nicht fest. Statt der ursprünglich vorgesehenen Erstkundin Qatar Airways soll Lufthansa den ersten Jet erhalten, wie eine Sprecherin von Europas größter Fluggesellschaft sagte. Qatar hatte die Abnahme des ersten Fliegers vor zwei Wochen abgelehnt und Probleme mit der Kühlung der neuen Triebwerke des US-Herstellers Pratt & Whitney als Grund genannt.

Der Airbus-Sprecher wollte den Grund für die Verzögerung nicht näher beschreiben. Es gebe Gespräche mit mehreren der ersten Abnehmer, darunter Lufthansa, Qatar Airways und die indische Fluglinie IndiGo. Die Inder haben 430 Exemplare der «neo» für insgesamt fast 41,6 Milliarden Dollar (38,6 Mrd Euro) nach Listenpreis bestellt. Wie die Fluggesellschaft erklärte, habe Airbus sie bereits über die Verzögerung informiert. Eigentlich hätte IndiGo ihren ersten Flieger am 30. Dezember erhalten sollen.