Bei Befreiungsaktion im Jemen werden zwei Geiseln getötet

Ein Befreiungsversuch der US-Armee im Jemen ist missglückt: Bei der Aktion sind ein entführter US-Journalist und eine südafrikanische Geisel ums Leben gekommen. US-Verteidigungsminister Chuck Hagel bestätigte dem Sender CNN, Kämpfer des Terrornetzwerks Al-Kaida hätten den Reporter Luke Somers getötet. Die Extremisten hätten bei der Aktion gestern auch eine zweite Geisel umgebracht - nur zwei Tage vor deren geplanter Freilassung. Es soll sich dabei um den südafrikanischen Lehrer Pierre Korkie handeln.