Bei Bootsunglück in Ägäis sieben Kinder ertrunken

Bei einem weiteren Bootsunglück in der türkischen Ägäis sind sieben Kinder ertrunken. Insgesamt gab es 14 Todesopfer. 27 Menschen seien gerettet worden, meldete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Die Flüchtlinge seien auf dem Weg zur griechischen Insel Lesbos gewesen, als ihr Boot gesunken sei. Angaben zur Nationalität der Flüchtlinge machte Anadolu nicht. Die Seeroute nach Lesbos ist mit Anbruch des Herbstwetters gefährlicher geworden, wird aber weiter von Flüchtlingen auf dem Weg in die EU genutzt.