Benzema in Sexvideo-Affäre zum Beschuldigten erklärt

Fußballstar Karim Benzema ist in seinem Heimatland Frankreich in einer Erpressungsaffäre um ein Sexvideo zum Beschuldigten erklärt worden.

Benzema in Sexvideo-Affäre zum Beschuldigten erklärt
Marcelo Sayao Benzema in Sexvideo-Affäre zum Beschuldigten erklärt

Wie Medien unter Berufung auf französische Justizsprecher berichteten, beschloss ein Untersuchungsrichter in Versailles bei Paris ein Anklageverfahren gegen den 27-Jährigen einzuleiten. In Frankreich kann am Ende dieses Verfahrens der Fall vor Gericht kommen oder auch eingestellt werden.

Der Stürmer des spanischen Rekordmeisters Real Madrid werde beschuldigt, bei der Erpressung von Nationalteamkollege Mathieu Valbuena als Komplize agiert und für die Erpresser vermittelt zu haben, hieß es. Nach der von Medien in Auszügen veröffentlichten Justizmitteilung droht Benzema im Falle einer eine Haftstrafe von mindestens fünf Jahren.

Benzema war am Mittwoch in Polizeigewahrsam genommen und verhört worden. Er hatte danach die Nacht zum Donnerstag in einer Zelle verbracht und war dann am Donnerstag dem Richter vorgeführt worden.

Valbuena (31) war im Juni mit der Veröffentlichung eines Sex-Videos bedroht worden. Die Erpresser hatten vom Profi von Olympique Lyon nach Justizangaben die Zahlung von 150 000 Euro gefordert.

Nach der Entscheidung des Untersuchungsrichters darf Benzema Valbuena bis auf weiteres weder treffen noch sprechen. Am Freitag kommender Woche trifft die französische Nationalmannschaft in einem Testspiel in St. Denis bei Paris auf das deutsche Team.