Über 60 Tote bei Überschwemmungen in Afghanistan

Bei schweren Überschwemmungen im Osten Afghanistans sind mindestens 61 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern sind laut der Behörden auch Kinder und Frauen. Heftige Regenfälle hatten das Hochwasser in den Provinzen Kabul, Wardak und Chost ausgelöst. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt worden, Dutzende gelten als vermisst. Mehrere Dörfer und Basare stehen unter Wasser, hunderte Häuser sind zerstört worden. Die Fluten trafen das Land, während es laut Meteorologen das heißeste Wetter seit 50 Jahren erlebt.