BER: Keine Verzögerung durch Umbau von Brandschutzwänden

Der Umbau von 600 Brandschutzwänden bringt den Zeitplan am künftigen Hauptstadtflughafen nach Angaben der Flughafengesellschaft nicht durcheinander. Die Probleme sind laut Flughafenchef Karsten Mühlenfeld in der geltenden Terminplanung bereits berücksichtigt.

Ein Teil der Arbeiten sei auch bereits erledigt, hatte Mühlenfeld am Montagabend mitgeteilt. Rund 30 Wände müssen komplett neu gebaut werden, weil unzulässigerweise Gasbeton-Steine verwendet wurden. Etwa 570 weitere Wände müssen umgebaut oder verstärkt werden.

Wegen weiterer Probleme unter anderem mit zu schweren Rauchgas-Ventilatoren rechnet die Flughafengesellschaft derzeit mit einer Bauverzögerung von drei bis vier Monaten. Die geplante Fertigstellung bis zum März 2016 sei nicht mehr zu halten. Damit ist auch der Zeitplan bis zur angepeilten Eröffnung im zweiten Halbjahr 2017 deutlich enger geworden. Etwas Puffer hatten die Verantwortlichen aber eingeplant.