Beratungen bei Brüsseler Gipfel ziehen sich hin

Die Beratungen beim Brüsseler Flüchtlings-Gipfel ziehen sich hin. Das kurzfristig angesetzte Arbeitsessen mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu habe noch nicht begonnen, teilte der Sprecher von EU-Gipfelchef Donald Tusk mit. Tusk hatte den Gipfel verlängert, weil die Debatten mit Davutoglu mehr Zeit brauchen als geplant. Die Türkei hatte überraschend einen neuen Vorschlag zum Entschärfen der Flüchtlingskrise gemacht. Ankara verlangt unter anderem, dass die Europäer ihre Hilfe für syrische Kriegsflüchtlinge im Land auf sechs Milliarden Euro verdoppeln.