Bereits mehr als 110 Tote nach Erdrutsch nahe Jade-Mine in Myanmar

Nach einem Erdrutsch nahe einer Jade-Mine in Myanmar ist die Zahl der Toten auf mindestens 110 gestiegen. Etwa 100 weitere Menschen würden noch vermisst, teilten örtliche Behörden mit. Wie viele genau sich zur Unglückszeit in dem Gebiet aufhielten, ist nicht bekannt. Viele der Opfer stammten nicht aus der Region, sagte der Dorfvorsteher der Ortschaft Hpakant, Tint Swe Myint, der Deutschen Presse-Agentur. Sie seien in die Gegend gekommen, um im Schutt großer Bergbaufirmen nach Edelsteinen zu suchen.