Bergung der Züge in Bad Aibling mit Tagesanbruch fortgesetzt

Nach dem Zugunglück von Bad Aibling mit zehn Toten und Dutzenden Verletzten setzen die Einsatzkräfte heute die Bergung der beiden Züge fort. In der Nacht waren die Arbeiten unterbrochen worden. «Grund dafür war das schlechte Wetter. Ferner spielte eine Rolle, dass die Einsatzkräfte eine Pause brauchten», sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die Bergung der verunglückten Züge werde voraussichtlich noch zwei Tage dauern. Die verkeilten Waggons sollen zunächst voneinander getrennt und dann in Teilen geborgen werden.