Bericht: 2014 mindestens 60 Journalisten bei der Arbeit getötet

Mindestens 60 Journalisten sind im zu Ende gehenden Jahr während ihrer Arbeit ums Leben gekommen. Fast die Hälfte von ihnen waren zu dem Zeitpunkt im Nahen Osten beschäftigt. Das geht aus einem Bericht des Komitees zum Schutz von Journalisten in New York hervor. Zum dritten Mal in Folge sei Syrien das Land, in dem die meisten Journalisten ums Leben gekommen seien. 2014 waren es dort 17 Journalisten und damit seit 2011 insgesamt schon 79.