Bericht: BND informierte Kanzleramt schon 2008 über NSA-Vorgehen

Der Bundesnachrichtendienst soll das Kanzleramt schon 2008 über Spionageabsichten des US-Geheimdienstes NSA informiert haben. Laut «Bild am Sonntag» hatte der BND schon vor etlichen Jahren bei der Überprüfung der von den Amerikanern gelieferten Suchkriterien Täuschungsversuche festgestellt. Vor kurzem war bekanntgeworden, dass der BND für die NSA gezielt die Kommunikation europäischer Unternehmen und Politiker ausgehorcht haben soll. Erst allmählich sei klar geworden, dass die Suckkritererien deutschen und europäischen Interessen widersprechen. Bisher hatte es geheißen, das Kanzleramt sei erst kürzlich informiert worden.