Bericht: Deutschland setzt Grenzkontrollen bis 1. November fort

Deutschland will die Kontrollen seiner Außengrenzen in der Flüchtlingskrise nach einem Medienbericht bis Anfang November fortführen. Darüber habe Innenminister Thomas de Maizière den zuständigen EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos informiert, berichtete «Spiegel Online». Demnach will de Maizière die Mitte September eingeführten Kontrollen um weitere 20 Tage bis zum 1. November verlängern. Grund sei der weiter große und ungesteuerte Zustrom von Menschen und der zu «wahrenden Sicherheit und Ordnung». Schwerpunkt der Kontrollen sei weiter die Grenze zu Österreich.