Bericht: Islamisten töten mindestens 20 Menschen in Nigeria

Mutmaßliche Mitglieder der radikalislamischen Sekte Boko Haram haben im Nordosten Nigerias einem Medienbericht zufolge mindestens 20 Menschen erschossen. Zehn weitere seien bei der Attacke nahe eines Dorfes im Bundesstaat Borno verletzt worden, berichtete die Zeitung «The Sun». Die Angreifer hätten sich als Armeeangehörige getarnt. Der Name Boko Haram bedeutet «Westliche Erziehung ist verboten». Die Gruppe will im Norden Nigerias eine strenge Auslegung des islamischen Rechts einführen.