Bericht: Islamisten verschleppen 300 Kurden in Nordsyrien

Islamistische Aufständische haben im Norden Syriens einem Medienbericht zufolge bis zu 300 kurdische Zivilisten entführt. Wie die kurdische Nachrichtenagentur Hanwar heute berichtete, stoppten Kämpfer der Al-Nusra-Front einen Buskonvoi und brachten die männlichen Fahrgäste in eine nahe gelegene Stadt. Die Busse waren demnach von der Stadt Afrin im Nordwesten nach Aleppo und Damaskus unterwegs. Im Mai 2014 hatten IS-Kämpfer rund 150 kurdische Schüler festgenommen, die an der Grenze zur Türkei unterwegs waren.