Bericht: Katze rettet ausgesetztes Kind in Russland vor Kältetod

Eine streunende Katze hat ein ausgesetztes Kleinkind in Russland stundenlang gewärmt und damit wohl vor dem Erfrieren gerettet. Der zwei Monate alte Junge sei an einem Hauseingang etwa 100 Kilometer südwestlich von Moskau in einem Pappkarton abgelegt worden, berichtet ein regionaler Fernsehsender. Die Katze habe sich bei Temperaturen unter null zu dem Baby gelegt und durch Miauen die Bewohner aufmerksam gemacht. Notärzte brachten das Kind ins Krankenhaus. Der Fall ereignete sich schon vor einigen Tagen.