Bericht: Microsoft erwägt Einstieg bei Check-In-Dienst Foursquare

Der Software-Riese Microsoft verhandelt laut einem Medienbericht über eine Investition in den Dienst Foursquare, bei dem Nutzer sich gegenseitig über ihren aktuellen Aufenthaltsort informieren können.

Die Gespräche seien in einem fortgeschrittenem Stadium, schrieb die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag. Ein Betrag wurde nicht genannt. Foursquare sei auch in Verhandlungen mit anderen Investoren, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Foursquare hat nach jüngsten Angaben 35 Millionen Nutzer, die pro Tag rund sechs Millionen Mal an verschiedenen Orten «einchecken». Der Dienst arbeitet seit Jahren daran, auf dieser Basis ein Geschäftsmodell mit lokaler und gezielter Werbung aufzubauen. Am Donnerstag kündigte das Unternehmen eine Weiterentwicklung des Dienstes an, bei der Nutzer automatisch eingecheckt werden können, statt es manuell über eine App machen zu müssen.