Bericht: Mindestens 27 Tote bei Bergwerksunglück in Afghanistan

Beim Einsturz von Teilen eines Bergwerks im Norden Afghanistans sind nach einem Medienbericht mindestens 27 Arbeiter getötet worden. Mindestens 13 weitere könnten noch eingeschlossen sein, berichtet die BBC unter Berufung auf einen Sprecher des Gouverneurs der Provinz Samangan. Vier Rettungskräfte seien schwer verletzt worden. Die schlechte Ausrüstung der Helfer erschwert demnach die Rettungsarbeiten. In dem etwa 215 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kabul gelegenen Bergwerk wird Kohle abgebaut.