Bericht: Prince sollte von Suchtexperte behandelt werden

Der vor kurzem gestorbene US-Popstar Prince sollte sich nach einem Medienbericht von einem auf Arzneimittelabhängigkeit spezialisierten Experten behandeln lassen. Princes Management habe den Arzt am Abend vor dem Tod des Musikers um Hilfe bei einem «schweren medizinischen Notfall» gebeten, berichtete die «Minneapolis Star-Tribune». Der Mediziner habe zunächst seinen Sohn vorgeschickt, der habe Prince dann am 21. April kollabiert im Aufzug seines Anwesens entdeckt und den Notarzt gerufen. Woran der Musiker starb, ist noch immer unklar.