Bericht: Regierung sieht rechtsextremen Einfluss auf Pegida-Ableger

Das Bundesinnenministerium geht davon aus, dass in mindestens sechs Bundesländern die Veranstaltungen der Pegida-Bewegung von Rechtsextremisten organisiert oder beeinflusst werden. Das geht aus der Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor, aus der die «Thüringer Allgemeine» zitiert. Bisher sei bei «Gida»-Veranstaltungen in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern eine rechtsextremistische Einflussnahme festgestellt worden, heißt es.