Bericht: SPD will AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen

Die SPD-Bundestagsfraktion möchte einem Medienbericht zufolge Teile der AfD und des islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses überwachen lassen. «Die gefährlichen rechtsextremen Tendenzen in der Partei AfD und Gruppen wie Pegida» müssten künftig «vom Verfassungsschutz beobachtet werden», heißt es laut Spiegel Online in einem Positionspapier für eine Klausur der SPD-Abgeordneten zu den Themen Innere Sicherheit und Integration. «Braune Hetzer versuchen, die Sorgen und Ängste der Menschen aufzugreifen und Hass zu schüren», zitiert Spiegel Online aus dem achtseitigen Papier.