Bericht: Twitter will Fotos und Links aus 140-Zeichen-Limit ausnehmen

Der Kurznachrichtendienst Twitter will Nutzern laut einem Medienbericht künftig mehr Spielraum geben und Fotos und Links nicht mehr in das 140-Zeichen-Limit einrechnen.

Bericht: Twitter will Fotos und Links aus 140-Zeichen-Limit ausnehmen
Ole Spata Bericht: Twitter will Fotos und Links aus 140-Zeichen-Limit ausnehmen

Die Änderung könne bereits in den nächsten zwei Wochen greifen, berichtete die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg mit Berufung auf gut unterrichtete Kreise. Traditionell sind bei dem Kurznachrichtendienst Tweets auf 140 Zeichen beschränkt. Auch wenn eingebundene Links verkürzt werden, werden sie im bisherigen Längenvolumen mit 23 Zeichen berechnet. Twitter selbst bestätigte die Pläne gegenüber Bloomberg nicht.

Vor zehn Jahren waren die ersten Tweets in dem damals gestarteten Dienst noch über SMS abgesetzt worden. Die daraus entstandende Längenbegrenzung wurde aber seither beibehalten und macht auch das Besondere der Twitter-Nachrichten aus. Anfang des Jahres gab es offenbar noch Ambitionen, die Zeichen-Grenze zu kippen, um den Dienst attraktiver zu machen. Im März erklärte Twitter-Mitgründer Jack Dorsey jedoch, dass das Limit beibehalten werde.