Bericht: Vier Millionen besuchen Olympia-Boulevard

Rund vier Millionen Menschen haben während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro den Olympia-Boulevard in der Hafengegend der Atlantik-Metropole besucht. Das berichtete das Portal «O Globo» unter Verweis auf Angaben der Stadt. Hier war auch das olympische Feuer installiert worden, der Platz entwickelte sich zu einem beliebten Foto-Motiv. Vor Olympia war die Gegend, wo sich einst einer der größten Sklavenmärkte der Welt befand, eine No-Go-Area. Neue Museen, Musik- und Kulturangebote lockten vor allem Brasilianer zum Flanieren am Meer entlang in Rios Zentrum.