Bericht: Auch Karstadt-Lebensmitteltochter auf dem Prüfstand

Bei der Karstadt-Sanierung steht nach einem Medienbericht jetzt auch die Lebensmitteltochter Perfetto auf dem Prüfstand. Das Karstadt-Gemeinschaftsunternehmen mit der Kölner Rewe-Gruppe sei ein «erheblicher Sanierungsfall», berichtete die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» (WAZ) unter Berufung auf einen Insider aus dem Unternehmensumfeld.

Perfetto leide unter Rückgängen bei Kundenfrequenz und Umsatz. Für das abgelaufene Geschäftsjahr werde ein Verlust von rund zehn Millionen Euro befürchtet. Die angespannte Situation des Unternehmens sei auch Thema bei der jüngsten Karstadt-Aufsichtsratssitzung gewesen.

Laut «WAZ» zeichnen sich neue Sanierungsverhandlungen für Perfetto ab. Ende 2013 war ein mit der Gewerkschaft Verdi vereinbarter Sanierungstarifvertrag ausgelaufen.

Von Karstadt war zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht zu erhalten. Rewe betonte, das man Branchengerüchte grundsätzlich nicht kommentiere. Auch eine Verdi-Sprecherin wollte sich nicht zu Details des Berichts äußern, betonte aber, dass die Dienstleistungsgewerkschaft auch um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Perfetto kämpfen werde.

Die Karstadt Feinkost GmbH, zu der Perfetto gehört, hatte bereits in ihrem im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsbericht für das Jahr 2013 über sinkende Umsätze und Kundenfrequenzen im Einzelhandelsgeschäft geklagt. Unter dem Strich wies das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 1,2 Millionen Euro aus und räumte ein, auch der Start ins Jahr 2014 sei enttäuschend verlaufen.