Berichte: Dow Chemical und DuPont sprechen über Mega-Fusion

In der US-Chemiebranche bahnt sich Medienberichten zufolge eine Mega-Fusion an. Die Konzerne DuPont und Dow Chemical befänden sich in fortgeschrittenen Verhandlungen über einen Zusammenschluss, berichteten das «Wall Street Journal» und die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider.

Berichte: Dow Chemical und DuPont sprechen über Mega-Fusion
Peter Endig Berichte: Dow Chemical und DuPont sprechen über Mega-Fusion

Beide Unternehmen wollten das nicht kommentieren. Noch in dieser Woche könnte es Bloomberg zufolge zu einer Übereinkunft kommen. Es wäre ein Zusammenschluss der Superlative: Die Unternehmen haben einen Börsenwert von jeweils etwa 60 Milliarden Dollar (55 Mrd Euro) - es würde ein Branchengigant mit über 90 Milliarden Dollar Umsatz entstehen.

Noch ist der Abschluss den Informationen zufolge aber nicht sicher. Im Falle eines Zusammengehens soll das Unternehmen allerdings auch aus kartellrechtlichen Gründen in zwei oder drei Teile aufgespalten werden, hieß es weiter.

Das Jahr war für Dupont sehr turbulent. Im Oktober trat die langjährige Unternehmenschefin Ellen Kullman überraschend von ihrem Posten zurück. Kullman war vonseiten der Investmentfirma Trian Fund Management unter Druck geraten. Der Großaktionär hatte kräftige Kostensenkungen und eine Aufspaltung des Konzerns gefordert. Diesen Vorschlag hatte Kullman als kostenträchtig und riskant zurückgewiesen.

Sowohl DuPont als auch Dow Chemical hatten erst jüngst bekräftigt, dass sie Optionen für ihre Agrochemie-Sparten ausloten. Beide Konzerne stellen gentechnisch verändertes Saatgut her.