Berichte: ThyssenKrupp zahlt Millionen an Bahn für Schienenkartell

Der angeschlagene Stahlkonzern ThyssenKrupp zahlt der Deutschen Bahn einen millionenschweren Schadenersatz für das so genannte Schienenkartell. Das «Handelsblatt» und die «Süddeutsche Zeitung» berichten, beide Seiten hätten sich außergerichtlich geeinigt. Laut «Süddeutscher Zeitung» zahlt das Essener Unternehmen 150 Millionen Euro. ThyssenKrupp und andere Unternehmen hatten sich auf überhöhte Preise für Gleise und Weichen verständigt und die Bahn damit geschädigt.