Bericht: Karstadt will Personal in den Filialen kräftig ausdünnen

Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt will nach einem Medienbericht das Personal in seinen 83 Warenhäusern kräftig ausdünnen. Insgesamt solle die Zahl der Vollzeitstellen in den Filialen bis zum kommenden Jahr um 1271 auf 8170 reduziert werden, berichtet der «Nordbayerische Kurier» unter Berufung auf ein vertrauliches Strategiepapier des Konzerns. Dies entspreche einem Personalabbau von rund 14 Prozent. In einigen Filialen solle sogar mehr als ein Viertel des Personals abgebaut werden. Karstadt-Sprecher Stefan Hartwig wollte den Bericht nicht kommentieren.