Bericht: Karstadt will sechs Häuser schließen

Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt will nach einem Medienbericht sechs Häuser schließen. So seien zwei klassische Kaufhäuser in Hamburg-Billstedt und Stuttgart betroffen, berichtete das Internetportal «derwesten.de» am Donnerstagabend unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Außerdem treffe es auch die auf junge Mode spezialisierten Karstadt-Ableger «K-Town» in Göttingen und Köln sowie Schnäppchenmärkte des Konzerns in Paderborn und Frankfurt/Oder.

Darüber hinaus gebe es 20 Filialen, in denen Verluste entstünden, die auf Dauer nicht hinnehmbar seien. Von Karstadt war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die Beratungen des Aufsichtsrates zur Zukunft des Konzerns dauern zur Stunde noch an.