Bericht: NSA sammelte in Spanien binnen Wochen 60 Millionen Daten

Der US-Geheimdienst NSA hat in Spanien Ende 2012 Dutzende Millionen Telekommunikations-Datensätze gesammelt. Die Telefonnummern und Ortsangaben von mehr als 60,5 Millionen Telefonaten seien zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 gespeichert worden. Das berichtet der Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald in der Madrider Zeitung «El Mundo» und beruft sich auf Unterlagen des Whistleblowers Edward Snowden. Der Inhalt der Gespräche soll nicht belauscht worden sein. Die NSA soll demnach auch persönliche Daten von Internet-, E-Mail-, Facebook- und Twitter-User gesammelt haben.