Berlin: Athen muss Klarheit über Haushaltslage schaffen

Vor dem Euro-Finanzministertreffen hat Berlin die griechische Regierung aufgefordert, jetzt endlich mit seinen Geldgebern ernsthaft zu verhandeln.

Berlin: Athen muss Klarheit über Haushaltslage schaffen
Oliver Berg Berlin: Athen muss Klarheit über Haushaltslage schaffen

Die Gespräche mit der Geldgeber-Troika - EU, IWF und EZB, jetzt Institutionen genannt, - hätten überhaupt noch nicht begonnen, erklärte Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU) im Deutschlandfunk. Es müsse jetzt schnellstmöglich Klarheit über die finanzielle Lage geschaffen werden, sagte er. Athen hat nach eigenem Eingeständnis akute Finanzprobleme, hat aber bislang nach Aussagen der Geldgeber keine klaren Angaben über das Haushaltsloch gemacht.

«Es reicht nicht aus Briefe mit Unverbindlichkeiten auszutauschen, sondern es ist harte Arbeit und Diskussion angesagt», sagte Kampeter. Es mache wenig Sinn, mit unklaren Daten seriös einzelne Maßnahmen zu bewerten.

Athen müsse mit der Fortsetzung der Reformen jetzt Ernst machen. Dann «brauchen wir uns über alternative Szenarien nicht ernsthaft Gedanken zu machen», sagte Kampeter. Nur das Einhalten von Verträgen und das Erfüllen von Verpflichtungen sei der Schlüssel, dass es in Griechenland weiter vorwärtsgehe.