Berlin dreht Topspiel gegen Ingolstadt - Mannheim siegt

Die Eisbären Berlin haben die erste Heimniederlage unter der Regie von Cheftrainer Uwe Krupp gerade noch abgewendet. Einen 0:2-Rückstand wandelte der DEL-Rekordmeister im Topduell mit Titelverteidiger ERC Ingolstadt in der Schlussphase noch in ein 3:2 nach Verlängerung um.

Berlin dreht Topspiel gegen Ingolstadt - Mannheim siegt
Lukas Schulze Berlin dreht Topspiel gegen Ingolstadt - Mannheim siegt

Vor 14 200 Zuschauern avancierte der Finne Antti Miettinen wenige Sekunden vor Schluss der Overtime zum entscheidenden Torschützen, nachdem Marcel Noebels erst in der 59. Minute den Ausgleich erzielt hatte.

Nach dem fünften Erfolg im sechsten Spiel nach dem Trainer-Wechsel bleiben die Eisbären mit 56 Zählern auf Platz fünf der Deutschen Eishockey Liga und liegen einen Punkt hinter den viertplatzierten Ingolstädtern. Als Tabellen-Achter hatte der frühere Bundestrainer Krupp die Berliner übernommen.

Titelanwärter Adler Mannheim verteidigte unterdessen seinen klaren Vorsprung an der Tabellenspitze vor den erneut erfolgreichen Hamburg Freezers. In einer umkämpften Partie setzte sich die Mannschaft von Geoff Ward 4:2 bei der Düsseldorfer EG durch. Die Hamburger feierten mit dem souveränen 4:1 gegen die Nürnberg Ice Tigers ihren sechsten Sieg in Serie. Ihr Rückstand auf Mannheim beträgt zwölf Zähler.

Titel-Mitfavorit EHC München sicherte sich den ersten Sieg in der regulären Spielzeit seit dem 7. Dezember. Der ambitionierte Club entschied das bayrische Duell mit den Augsburger Panthern 4:2 für sich. Zuvor hatten die Münchner aus sechs Partien nur zwei Punkte geholt. Die Kölner Haie festigten mit dem 2:1 bei den Grizzly Adams Wolfsburg als Neunter ihren Playoff-Rang.