Lokführer beginnen neunte Streikrunde bei der Deutschen Bahn

Trotz Vermittlungsversuchen bis zur letzten Minute haben die Lokführer bei der Deutschen Bahn ihre neunte Streikrunde begonnen. Betroffen war zunächst nur der Güterverkehr, wie die GDL aktuell bestätigte.

Die Personenzüge sollten laut Ankündigung der Gewerkschaft ab Mittwochfrüh um 2 Uhr ebenfalls bestreikt werden. Das Ende des Arbeitskampfes hat die Gewerkschaft bewusst offen gelassen und will es erst 48 Stunden vorher bekanntgeben.

Die in Frankfurt begonnenen Gespräche zu arbeitsrechtlichen Aspekten möglicher Parallel-Tarifabschlüsse mit der größeren Gewerkschaft EVG haben bislang keine greifbaren Ergebnisse gebracht. Die Bahn hatte den renommierten Arbeitsrechtler Klaus Bepler dazu gebeten. Zum Ausgang war zunächst nichts an die Öffentlichkeit gedrungen.

Die Deutsche Bahn hat für die nun neunte Streikrunde wieder einen Ersatzfahrplan erarbeitet. Nach dem sollten etwa ein Drittel der Fernzüge, 70 Prozent der Güterzüge und zwischen 15 und 60 Prozent der Nahverkehrsverbindungen fahren.