8,1 Millionen sahen ESC-Finale - Schlechteste Quote seit sechs Jahren

Das Finale des Eurovision Song Contest hat im Ersten die schlechteste Quote seit sechs Jahren erreicht. Im Schnitt 8,11 Millionen Menschen sahen am Abend ab 21 Uhr die fast vierstündige Show aus Wien, bei der Schweden siegte und sich Deutschland mit der Sängerin Ann Sophie mit null Punkten und dem letzten Platz begnügen musste. Im vergangenen Jahr hatten im Schnitt 8,9 Millionen im ARD-Fernsehen zugeschaut. Beim Song Contest 2011 in Düsseldorf, als Lena als Titelverteidigerin auftrat, sahen knapp 14 Millionen Zuschauer zu, bei ihrem Sieg 2010 in Oslo sogar 14,7 Millionen.