ALFA-Verein will wegen Namensdoppelung gegen ALFA-Partei vorgehen

Der neuen Partei von Bernd Lucke droht Ärger wegen ihres Namens ALFA. Die Aktion Lebensrecht für Alle, kurz ALfA, will rechtliche Schritte wegen der gleichen Abkürzung prüfen. «Die Vorgehensweise der Partei ist für uns völlig unverständlich», sagte die Vereinsvorsitzende Claudia Kaminski «Zeit online». Bevor man einen Namen wähle, müsse man sich informieren, ob er anderweitig genutzt werde. Das habe Bernd Lucke offensichtlich nicht getan. Die Partei «Allianz für Fortschritt und Aufbruch» hatte sich gestern gegründet, Vorsitzender ist der ehemalige AfD-Chef Lucke.