Auswärtiges Amt richtet nach Tunesien-Anschlag Krisenstab ein

 Das Auswärtige Amt hat nach dem Anschlag auf ein Touristenhotel mit mindestens 27 Toten in Tunesien - darunter möglicherweise auch Deutsche - einen Krisenstab eingerichtet. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte heute in Berlin: «Das ganze Ausmaß der Tat steht noch nicht fest. Wir wissen noch nicht, ob auch Deutsche unter den Opfern sind.» Ein Team der Botschaft machte sich auf den Weg zum Anschlagsort. Zudem richtete das Auswärtige Amt unter der Telefonnummer 030/5000 3000 eine Hotline ein.