Bericht: Bundesregierung will ehemalige Arbeitslose länger betreuen

Die Bundesregierung will ehemalige Hartz-IV-Empfänger im neuen Job länger begleiten und unterstützen als bisher. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit könnten davon bis zu 300 000 bereits vermittelte Arbeitslose profitieren, berichtet die Zeitung «Welt am Sonntag». Hintergrund sei das Problem, dass fast die Hälfte der ehemaligen Hartz-IV-Bezieher, die einen Job bekommen haben, nach einem halben Jahr wieder ohne Arbeit sind.