Bericht: Verfassungsschutz fordert Liste mit US-Selektoren an

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat sich einem Medienbericht zufolge in die Spionageaffäre um den BND eingeschaltet. Die für Spionageabwehr zuständige Abteilung 4 der Kölner Behörde habe vom Bundesnachrichtendienst die Liste der vom US-Geheimdienst NSA beim BND eingeschleusten Suchbegriffe angefordert. Das berichtet die Tageszeitung «Die Welt» unter Berufung auf Sicherheitskreise. Geprüft werden solle, ob deutsche Bürger, Institutionen und Konzerne im Visier der NSA standen.