Bericht: Verteidigungsressort will Abwehrsystem «Meads» beschaffen

Im Verteidigungsministerium ist offenbar die Entscheidung über eines der wichtigsten und teuersten Rüstungsvorhaben des nächsten Jahrzehnts gefallen. Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» soll der Nachfolger für das Raketenabwehrsystem «Patriot» von der Firma MBDA kommen, die das gemeinsam mit dem US-Rüstungskonzern Lockheed Martin entwickelte System «Meads» zur Serienreife bringen soll. Damit hätte der «Patriot»-Hersteller Raytheon das Nachsehen, der mit einer modernisierten Variante seines Systems im Rennen war.