BKA schaltet sich nach Anschlag in Frankreich ein

Nach dem mutmaßlichen islamistischen Mordanschlag auf eine Gasefabrik in Frankreich haben sich auch die deutschen Behörden eingeschaltet. Das BKA befinde sich bereits in einem «engen Austausch» mit den französischen Stellen, teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums mit. Nach ersten Angaben wurden bei dem Anschlag auf ein Werk für Industriegase bei Lyon ein Mensch getötet und mehrere weitere verletzt. In der Nähe der Fabrik wurde ein enthaupteter Körper gefunden. Der Kopf soll mit arabischen Aufschriften an einem Zaun entdeckt worden sein.