Bundeswehr weitet mit Jesiden-Ausbildung Anti-IS-Einsatz aus

Die Bundeswehr verstärkt nach Angaben von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ihr Engagement im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat im Nordirak. «Ab heute bildet die Bundeswehr auch Jesiden im Krisen-Gebiet aus, die als Bataillon ihre verlorene Heimat von Isis zurückerobern wollen», sagte die CDU-Politikerin der «Bild»-Zeitung. Vorbereitet worden sei dies von den kurdischen Peschmerga-Kämpfern. Diese wollten damit deutlich machen, dass alle Volksgruppen und Religionen im Irak gemeinsam gegen die radikalen Sunniten aufstehen.