Carter wirft Russland «nukleares Säbelrasseln» vor

Zum Auftakt seines Europa-Besuchs hat US-Verteidigungsminister Ashton Carter Russland «nukleares Säbelrasseln» vorgeworfen. In einer Grundsatzrede in Berlin rief er die Nato-Verbündeten auf, sich gemeinsam gegen neue Bedrohungen zu wappnen.

Carter wirft Russland «nukleares Säbelrasseln» vor
Luong Thai Linh Carter wirft Russland «nukleares Säbelrasseln» vor

Die Spannungen zwischen der Nato und Russland wurden zuletzt durch die Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin angeheizt, das russische Atomwaffen-Arsenal um 40 Interkontinental-Raketen aufzustocken.

Carter bestätigte Pläne der USA, schweres Militärgerät in den osteuropäischen Mitgliedstaaten zu stationieren. «Das ist etwas, das wir erwägen», sagte er bei einer Veranstaltung der «Atlantik Brücke». Die Verlegung der Rüstungsgüter sei in erster Linie zur Unterstützung von Manövern gedacht.

Bei den Plänen geht es um Militärgerät bis hin zu Kampfpanzern für etwa 5000 Soldaten. Damit würde die militärische Präsenz der Nato in den Nachbarstaaten Russlands weiter verstärkt. Verteidigungsministerin von der Leyen unterstützt die Pläne der USA.