CDU-Sozialflügel nennt Sondersteuer für Kinderlose «mittelalterlich»

Die Forderung der Jungen Union nach einer Sonderabgabe für Kinderlose stößt in der CDU auf scharfe Kritik. Viele Menschen würden unter ihrer Kinderlosigkeit leiden, sagte der Vizechef der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft, Christian Bäumler, dem «Handelsblatt». Eine solche Sonderabgabe sei «mittelalterlich». Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, verlangte in der «SZ» unter anderem ein «Starterpaket» von 1000 Euro für jedes neu geborene Kind. Dieses sollte mit der Sonderabgabe finanziert werden.